8. April 2024 | Aktuell Allgemein Einblick News Leiterentwicklung

Wie kommen wir als Gemeinde gut durch eine pastorenlose Zeit?

Gemeinde ohne Pastor – wie kann das gelingen?

Nachdem unser Pastor uns rechtzeitig sein Dienstende mitgeteilt hatte, weil er in den Ruhestand, den er sich auch wirklich verdient hatte, gehen möchte, waren wir guter Dinge, nur eine kurze Zeit der Vakanz zu haben und relativ zeitnah einen passenden Nachfolger zu finden. Es stellte sich dann aber schnell heraus, dass es gar nicht so einfach ist, weil es nur wenige Pastoren für viele offenen Stellen gibt. Es herrscht halt überall Fachkräftemangel.

Nun sind wir schon 12 Monate ohne Pastor. Wie kann es gelingen, eine ganze Pastorenstelle, die 20 Jahre lang sehr gut gefüllt war, mit Ehrenamtlichen aufzufangen?

Längere Vakanz

Trotz unseres Vertrauens, dass Gott mit uns geht, weil wir seine Gemeinde sind, stellte sich schnell die Frage, wie können wir als Gemeindeleitung das alles leisten und in die richtigen Bahnen lenken, ohne dass jemand Schaden nimmt. Unsere Gemeinde liegt uns doch am Herzen. Wir möchten sie in Jesu Namen weiterführen.

So haben wir uns gleich zu Beginn der Zeit ohne Pastor an das FeG-Institut für Gemeindeentwicklung und Leiterschaft gewandt und Reinhard Spincke und Michael Murzin mit in Boot geholt. Michael begleitet uns seitdem als Coach. In unseren Treffen wurden wir als Gemeindeleitung sehr ermutigt und im Glauben gestärkt. Außerdem stellte Michael uns viele Fragen, die uns in unserer Gemeindesituation halfen, unsere Haltungen, Sichtweisen und unser Handeln zu klären.

Als Gemeindeleitung gute Begleitung und Hilfe in Anspruch nehmen

Mit seiner Hilfe konnten wir zum Beispiel die Fragen klären, was ist uns so wichtig, dass es bleiben soll und auf was können wir (vorübergehend) verzichten. Welches Pastorenprofil braucht unserer Gemeinde? Wir hatten die Möglichkeiten, seelsorgerliche Probleme anzusprechen und gemeinsam nächste Schritte zu planen. Wir wurden durch den Blick von außen und durch Feedback immer wieder ermutigt.

Inzwischen konnten wir unseren Berufungsprozess abschließen und stehen vor dem Start mit dem neuen Pastor. Wie kann das Ankommen in unserer Gemeinde gut gelingen? Auch dazu haben wir uns mit Michaels Hilfe mit wichtigen Fragen auseinandergesetzt: Was Braucht der „Neue“, damit er gleich zu Beginn gut arbeiten kann? Was braucht die Gemeinde für den Start? Welche Erwartungen gibt es auf beiden Seiten? Diese Fragen gilt es nun bald zu klären.

Coaching und Abendmahl

Bei unserem Treffen im März wurden wir auf ganz besondere Weise mit guter Gitarrenmusik von Michael, die uns in die Stille führte, und einem kurzen und besonderem Abendmahl, gesegnet. Wir haben von diesem Coaching sehr profitiert und werden diese Unterstützung weiter in Anspruch nehmen.

Renate Bucholski

 

Foto: Michael Murzin

 

Die Stiftung Freie evangelische Gemeinde in Norddeutschland (FeGN) umfasst über 40 Gemeinden in vier Bundesländern. Sie ist Teil des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR sowie Mitglied in den Diakonielandesverbänden Hamburg und Schleswig-Holstein.

Weiterführende Links

kontakt

EINBLICK News

Jetzt den FeGN-Newsletter abonnieren und erleben, was FeGN bewegt.