Seite wählen

EINBLICK News 2/2019: Neues aus der FeGN

Liebe/r Leser/in,

Die Stille begin­nt in dir: Gedanken aus dem Kloster” — so lautet ein Buchti­tel von Anselm Grün. Seit Jahren pflege ich fol­gen­des Rit­u­al: immer im Januar/Februar begebe ich mich für fünf Tage ins Kloster. Warum mache ich das?

In unser­er dig­i­tal­isierten und ras­an­ten Welt sind wir sel­ten allein. Immer sind Leute um uns herum, egal ob real oder virtuell. Wir sind täglich auf vie­len Kanälen mit zahlre­ichen Men­schen in Kon­takt. „Wir sind über­all, nur nicht bei uns“, so der Titel eines anderen Buch­es. „Sei stille und erkenne, dass ich Gott bin” (Psalm 46,11) ist die Grund­lage für meine Auszeit. Jesus zog sich immer wieder an ein­same Orte zurück, um mit Gott zu sprechen. Das aus­giebige Beschäfti­gen mit Gottes Wort, beten, lesen, spazieren gehen und die Teil­nahme an den regelmäßi­gen Gebet­szeit­en der Mönche bes­tim­men meine Tage im Kloster. Die größte Her­aus­forderung ist, nicht online zu sein, das Gefühl zuzu­lassen, ich kön­nte jet­zt was ver­passen.

Was bleibt nach dieser Zeit? Ich habe gel­ernt, nicht immer erre­ich­bar zu sein und wie schön es sein kann, sich nur auf eine Sache zu konzen­tri­eren. Stille, beson­ders vor Gott, ist eine Chance. Sie hil­ft mir zu erken­nen, was für mich und mein Leben wirk­lich wichtig und bedeu­tend ist. Diese Stille und Ruhe wün­sche ich dir in deinem All­t­ag von Herzen.

Ste­fan Warnke

TEXT UND VIDEO VON FRANK HOFFMANN

Mit Jesus erlebt: Felicia

Im Rah­men unser­er Mis­sion­sar­beit „Kiez-Kirche“ haben wir Feli­cia ken­nen gel­ernt. Sie war sehr schnell offen für den Glauben. Nach eini­gen Gesprächen, Gebeten und dem Anschauen eines Alpha-Kurs-Filmes hat es bei ihr „gefunkt“. Wir sind begeis­tert von ihrem frischen Glauben an Jesus Chris­tus. Sie ist eine eben­so starke Ermu­ti­gung für uns, wie wir es als Mis­sion­steam für sie sind.

TEXT UND FOTO VON REINHARD SPINCKE

#LK20: Willow Creek kommt nach Hamburg

Große Ereignisse wer­fen ihren Schat­ten voraus: Vom 27. bis 29. Feb­ru­ar 2020 wird der Wil­low Creek Leitungskongress in der City­Church Ham­burg über­tra­gen! Ver­anstal­tet wird die Über­tra­gung von der Stiftung FeGN zusam­men mit Gemein­sam für Ham­burg.

Wie bei jedem Wil­low Creek Kongress wird auch dieser mit vie­len hochkaräti­gen Gästen und Ref­er­enten aus dem In- und Aus­land beset­zt sein, welche das Kon­gress­the­ma “rich­tungsweisend” in vie­len Facetten ent­fal­ten wer­den. Als Über­tra­gung­sort in Ham­burg genießen wir viele Vorteile, wie deut­lich gerin­gere Fahrt- und Über­nach­tungskosten sowie die Möglichkeit, uns inner­halb Nord­deutsch­lands weit­er zu ver­net­zen.

Einen Vorgeschmack auf diesen Kongress gab es bei der Impul­s­tour am 20. Feb­ru­ar in diesem Jahr, eben­falls in der City­Church Ham­burg. Vor rund zwei­hun­dert Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmern informierte Jörg Ahlbrecht nicht nur über den Pla­nungs­stand für den Kongress, son­dern referierte per­sön­lich und humor­voll darüber, wie wir als Leit­er innere Stärke find­en und was in her­aus­fordern­den Zeit­en dafür zu tun ist.

Da beim Kongress im kom­menden Jahr die Zahl der Teil­nehmer­plätze begren­zt ist, ist eine baldige Anmel­dung zu empfehlen — am besten als kom­plettes Ältestenkreis­team oder mit weit­eren Leit­ern aus der Gemeinde. Weit­ere Infor­ma­tio­nen zur Über­tra­gung find­est du unter fegn.de/gemeinden/lk20

TEXT VON JOHANNES SCHMIDT, FOTOS VON TILL EGGERS UND DANIEL LINDHÜBER

In die Tiefe wachsen: Streiflichter von der Mitarbeiterklausur 2019

Johannes Schmidt war mit vie­len anderen Pas­toren auf der Klausur der FeGN-Mitar­beit­er in Cux­haven. Er schreibt, was ihn und die anderen dort bewegt hat.

In der Natur gibt es so manch­es, das wächst: Kristalle wach­sen und Sta­lag­miten z.B. – vor allem aber Pflanzen, Tiere und Men­schen. Das gehört zum Leben. Untrennbar.

Manche Geset­zmäßigkeit­en dafür ken­nen wir. Vieles ist und bleibt aber ein Geheim­nis. Zum Beispiel hört das kör­per­liche Wach­s­tum beim Men­schen spätestens im 18. oder 19. Leben­s­jahr auf. Dage­gen gehen andere Wach­s­tum­sprozesse weit­er und enden eigentlich nie. Men­schen wach­sen, wenn es um Wis­sen geht, um den Charak­ter. Für die meis­ten heißt wach­sen: Immer mehr wis­sen und kön­nen, immer reifer wer­den, immer sicher­er, immer bess­er wer­den, die jew­eils neuen Her­aus­forderun­gen in der jew­eili­gen Alters­gruppe in Angriff nehmen und sie bewälti­gen.

Und für Chris­ten gibt es noch eine weit­ere Dimen­sion: geistlich wach­sen. Ans­gar Hörst­ing, der Präs­es des Bun­des der Freien evan­ge­lis­chen Gemein­den in Deutsch­land, hat mit zwei Bibelar­beit­en Grundle­gen­des dazu zur Sprache gebracht.

1. Sor­gen
Sor­gen und Äng­ste behin­dern oder ver­hin­dern das geistliche Wach­s­tum. Je mehr Raum wir den Sor­gen und Äng­sten ein­räu­men, desto langsamer wach­sen wir. Dage­gen die Sor­gen und Äng­ste an den Vater im Him­mel abgeben, set­zt Energien frei. Das kann zu regel­recht­en Wach­s­tumss­chüben führen. Der Umgang mit Sor­gen und Äng­sten muss von daher immer wieder neu auf den Prüf­s­tand.

2. Freude
Sie gehört zu den Frücht­en des Geistes (Galater 5,22). Aber sie wird eben nicht ein­fach mit der Gießkanne verteilt. Sie kann sich nur entwick­eln, wenn es zu einem Per­spek­tiven­wech­sel kommt. Wenn Men­schen ihr Raum geben. Das aber hängt mit Entschei­dun­gen zusam­men, z.B. mit der Entschei­dung „dranzubleiben“, Freude immer wieder neu einzuüben.

Abseits von The­o­rie
Die Tagung lebte auch vom Aus­tausch über das Gehörte. Es ging um Fra­gen wie: Haben alle Glauben­den automa­tisch eine Sehn­sucht zu wach­sen? Wenn nicht: Wie kann diese Sehn­sucht geweckt wer­den? Wenn ja: Wie kann dann diese Sehn­sucht nach Wach­s­tum gefördert wer­den? Wie kann das Feuer am Bren­nen gehal­ten wer­den?

Einige von uns haben uns teil­haben lassen an ihren ganz per­sön­lichen Erfahrun­gen mit dem geistlichen Wach­s­tum, auch an Wach­s­tums­dellen und Wach­s­tumss­chmerzen. Ihre Offen­heit hat geholfen, darüber miteinan­der ins Gespräch zu kom­men. Manch­mal war die Zeit bei Tisch und zwis­chen­durch fast zu kurz dafür.

Auch der strahlende Son­nen­schein, der wun­der­bar klare Nachthim­mel haben dazu beige­tra­gen, neu den Schöpfer in den Blick zu bekom­men und auch in der Anbe­tung zu wach­sen.

Faz­it
Nicht alle Antworten befriedigten. Es gibt am Ende keine Paten­trezepte. Geistlich­es Wach­s­tum bleibt eine Baustelle. Und für die Arbeit auf dieser Baustelle war diese Tagung ein wichtiger Impuls. Danke allen, die daran mit­gewirkt haben!

TEXT VON MAGDALENE GÜNTHER, FOTO VON MEDIENARCHE

GLAUKO goes Gospel: Sänger/innen gesucht!

Magst du Gospel? Singst du gerne? Hast du Lust auf einen Pro­jek­tchor? Dann werde Teil vom Glau­Chor, dem Pro­jek­tchor der Glauben­skon­ferenz!

Wir proben an vier Ter­mi­nen im August/September, um dann den Abschlussgottes­di­enst der Glauben­skon­ferenz am 15. Sep­tem­ber in der City­Church Ham­burg mit vier bis sechs Liedern zu bere­ich­ern. Wir wer­den dabei von ein­er Band um Heiko Sim­mer begleit­et. Die Proben find­en alle in der City­Church unter der Leitung von Katrin Spincke und Mag­da­lene Gün­ther statt.

Fol­gende Ter­mine sind geset­zt: 10. August (10–14 Uhr), 17. August (14–18 Uhr), 28. August (ab 18 Uhr), 12. Sep­tem­ber (ab 18 Uhr Gen­er­al­probe).  Bitte melde dich bis zum 28. Juli per E‑Mail an glauchor(at)web.de, wenn du dabei sein willst. Es wäre gut, wenn du bei allen (oder den meis­ten) Proben anwe­send sein kannst.

Wir freuen uns auf dich!

Mag­da­lene, Kathrin und Heiko

TEXT VON FRANK HOFFMANN, FOTOS VON PETRA WINKELMANN

Danke Georg

Am 20. Jan­u­ar wurde Pas­tor Georg Boll­mann feier­lich in den Ruh­e­s­tand ver­ab­schiedet. Sein Kol­lege Frank Hoff­mann blickt auf die Spuren zurück, die Pas­tor Boll­mann in seinem Leben hin­ter­lassen hat.

Lieber Georg,

sieben Jahre lang habe ich deinen Dienst als Pas­tor der FeG Wedel erlebt, ins­ge­samt ken­nen wir uns bald elf Jahre. Du warst eine wichtige Per­son für mich auf dem Weg in meine Beru­fung. Deine unaufgeregte Art, die deine Per­son nicht in den Vorder­grund stellte, hat mich immer beein­druckt. Ich denke, du warst zur recht­en Zeit am recht­en Ort.

So nehme ich auch deinen Dienst in Wedel wahr. Ihr habt als Ehep­aar eine wichtige Rolle für die Entwick­lung der Gemeinde gespielt, davon bin ich zutief­st überzeugt. Generell denke ich, dass dein aktives Leben als Pas­tor tiefe Spuren des Segens in den Herzen viel­er Leute hin­ter­lassen hat. Auch aus den Beiträ­gen am Tag eur­er Abschieds­feier wurde dies deut­lich.

Wir haben an deinem Fest­tag eine sehr her­zliche und liebevolle Atmo­sphäre erlebt. Und ein Satz hat sich mir eingeprägt: „Wir wer­den dich als Pas­tor ver­mis­sen.“ Als Berater und Fre­und möchte ich dich nicht mis­sen.

Danke Georg!

TEXT VON ANNEKATRIN WARNKE, FOTOS VON PETRA WINKELMANN

Einsegnung von Vorstand Michael Hanelt

Am 17. Feb­ru­ar 2019 wurde Michael Hanelt mit sein­er Frau Kirsten für die neue Auf­gabe als Finanzvor­stand der Stiftung FeGN geseg­net. Bish­er hat Michael 26 Jahre lang für die Has­pa gear­beit­et, zulet­zt als Berater für Unternehmen­skun­den. Die Ein­seg­nung fand im Rah­men eines Gottes­di­en­stes der FeG Ham­burg-Sasel statt. Im sel­ben Gottes­di­enst wurde der langjährige Gemein­de­pas­tor Siegfried Petry aus der Gemeinde ver­ab­schiedet. Er wech­selt in eine andere FeG.

Der Vor­stand­vor­sitzende und Gemein­deleit­er der Stiftung, Pas­tor Rein­hard Spincke, predigte für bei­de über das The­ma Leit­er­schaft – wie gewohnt mit Humor und Tief­gang. Als all­ge­meine Ermu­ti­gung sagte Rein­hard Spincke: „Das Beste kommt noch“ und gab augen­zwinkernd ein Zitat von John Knit­tel weit­er: „Alt ist man erst dann, wenn man an der Ver­gan­gen­heit mehr Freude hat als an der Zukun­ft.“

Hen­drik Röger leit­ete durch den lan­gen, aber nicht lang­weili­gen Gottes­di­enst kom­pe­tent, zuge­wandt und angenehm lock­er. Vor der Seg­nung von Michael sprach er als Stiftungsratsvor­sitzen­der und Michaels Fre­und. Er erin­nerte an Petrus als dieser auf dem Wass­er lief und ermutigte Michael, dass er eine gute Entschei­dung getrof­fen habe. Sin­ngemäß sagte Hen­drik: Wenn es Gottes Sohn ist, der dich aus einem sicheren Boot auf das stür­mis­che Wass­er ruft, dann ist es die beste Entschei­dung, diesem Ruf zu fol­gen. Wenn es dann richtig heftig wird, ist Jesus da und hält dich. Und dann schickt er dich wieder ins Boot, um mit den Anderen – in deinem Fall den anderen Mitar­beit­ern der Stiftung – dem Ziel ent­ge­gen zu rud­ern.

Ein beson­der­er Dank ging an Uwe Winkel­mann, von dem Michael Hanelt die Vor­stand­sauf­gaben über­nom­men hat. Uwe Winkel­mann wird als Ver­wal­tungsleit­er der Stiftung auch weit­er­hin zur Seite ste­hen.

Den Segen für Michael Hanelt sprach Vor­stand­skol­lege und Diakonieleit­er Ste­fan Warnke. Dort hieß es unter anderem: „Der Herr schenke dir Zuver­sicht, Geduld und Aus­dauer, auf dass du ver­mit­telst und nicht trennst. Er schenke dir seine Gnade und Kraft, auf dass dein Mut zunehme und deine Seele nicht zage.“

TEXT VON GERRIT VAN DIJK, MATERIAL VONDAS BIBEL PROJEKT

Bibelkunde mit YouTube

Wie ermutigst du Men­schen, die frisch zum Glauben gekom­men sind dazu, sich mit der Bibel auseinan­derzuset­zen? Vor dieser Her­aus­forderung standen wir in Ros­tock. Dabei haben uns die Videos von “Das Bibel Pro­jekt” sehr gut geholfen.

Die Videos ver­schaf­fen in etwa zehn Minuten einen guten Überblick über eins der Bibel­büch­er oder ein zen­trales The­ma. Dabei wird sofort klar, wie einzelne Büch­er Teil eines größeren Ganzen sind. Ich staune immer wieder, wie man es geschafft hat, in so kurzen Videos soviel Hin­ter­grund und The­olo­gie zu ver­mit­teln. Grund dafür ist bes­timmt, dass die Filme des Bibel Pro­jek­tes ein­fach richtig gut gemacht sind. Dadurch ist man sofort drin und wir echt gut mitgenom­men. Überzeuge dich selb­st:

Mein Faz­it: Eine Absolute Empfehlung für alle, die zum ersten oder auch zum wieder­holten Mal in die Bibel ein­steigen wollen!

TERMINE VON APRIL BIS JUNI

VON BETHLEHEM BIS ANS ENDE DER WELTEINE REISE DURCH DAS MATTHÄUS-EVANGELIUM
Sem­i­nar mit Pas­tor Rein­hard Spincke
5. bis 7. April
Tre­ff­punkt Leben FeG Schn­everdin­gen, Hein­rich-Loose-Str. 20, 29640 Schn­everdin­gen
weit­ere Infor­ma­tio­nen…

MOTORRADGOTTESDIENST (MOGO) BUXTEHUDE
Mit Pas­tor Frank Rei­neck
28. April, 12 Uhr
FeG Bux­te­hude, Apensen­er Str. 87, 21614 Bux­te­hude
weit­ere Infor­ma­tio­nen…

JUNGSCHARCAMP (JUCA)
Zelt­lager für Kinder zwis­chen 8 und 13 Jahren
30. Mai bis 2. Juni (Him­melfahrt)
Stover Strand 4, 21423 Drage
weit­ere Infor­ma­tio­nen…

OFFENBARUNGDER BLICK IN DEN HIMMEL
Sem­i­nar mit Pas­tor Rein­hard Spincke
21. bis 22. Juni
FeG Ham­burg-Berge­dorf, Schu­len­brook­sweg 2a, 21029 Ham­burg
weit­ere Infor­ma­tio­nen…

MIT SOCIAL MEDIA MENSCHEN ERREICHEN
Impulsabend mit NDR-Redak­teur Chris­t­ian Fre­my
25. Juni, 19:00 bis 21:30 Uhr
FeG Ham­burg-Horn, Am Horner Moor 25, 22119 Ham­burg
weit­ere Infor­ma­tio­nen…

BIST DU ES, HERR? – DANN ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN!
Sem­i­nar mit Pas­tor Dr. Hein­er C. Rust
28. bis 30. Juni
FeG Neustadt, Am Bin­nen­wass­er 5, 23730 Neustadt in Hol­stein
weit­ere Infor­ma­tio­nen…

WILLOW CREEK LEITUNGSKONGRESS 2020
Save the date: 30. Juni
Anmelde­schluss für den Früh­bucherra­batt!
weit­ere Infor­ma­tio­nen…

GLAUBENSKONFERENZ 2019 – TIEF VERWURZELT IN CHRISTUS
Save the date: 13. bis 15. Sep­tem­ber
City­Church Ham­burg, Michaelispas­sage 1, 20459 Ham­burg
weit­ere Infor­ma­tio­nen…

Hinweise:

  • Kurzfristige Änderun­gen behal­ten sich die Ver­anstal­ter vor!
  • Weit­ere Ter­mine find­est du im FeGN-Kalen­der oder im monatlich erscheinen­den EINBLICK Gebet.
  • Rel­e­vante Ver­anstal­tun­gen kön­nen gerne der Redak­tion gemeldet wer­den und wer­den nach Prü­fung in einem zukün­fti­gen Newslet­ter veröf­fentlicht.

Lieber auf Papier lesen?

EINBLICK News kom­pakt ist eine gekürzte Ver­sion des dig­i­tal­en Newslet­ters zum Aus­druck­en.

Feedback erwünscht!

Lob, Kri­tik und Anre­gun­gen zum Newslet­ter gerne an die EIN­BLICK-Redak­tion: