Unsere Strukturen

Die Stiftung fördert die Verbreitung des Evangeliums von Jesus Christus durch Gemeindearbeit, Diakonie und Mission und erfüllt damit ausschließlich und unmittelbar ihren kirchlichen Auftrag zur christlichen Nächstenliebe im Hinblick auf das Heil und Wohl der Menschen.“

Auch wenn sich dieser Stiftungszweck seit über 100 Jahren nicht verändert hat, so musste doch die Arbeitsweise und auch die Strukturen immer wieder neuen Gegebenheiten angepasst werden, was seinen Ausdruck in der Satzung der Stiftung findet. Die aktuelle Satzung wurde im Oktober 2013 von der Hamburger Behörde für Justiz und Gleichstellung genehmigt.

In dieser Satzung werden folgende drei Organe der Stiftung erwähnt:

  1. Der Vorstand

Der Vorstand leitet und verwaltet die Stiftung und beschließt über ihre Angelegenheiten. Er ist dem Stiftungsrat gegenüber verantwortlich. Mitglieder des Vorstands sind der Diakonieleiter, der Gemeindeleiter und der Verwaltungsleiter.

  1. Der Stiftungsrat

Der Stiftungsrat ist das für den Vorstand zuständige Aufsichtsgremium. Seine Aufsichtspflicht nimmt der Stiftungsrat sowohl in wirtschaftlicher Hinsicht wahr als auch in geistlicher, in dem er darauf achtet, dass der Vorstand in seiner Arbeit den Stiftungszweck verfolgt.

  1. Der Ältestenrat

Der Ältestenrat berät und plant die überörtliche Arbeit der Freien evangelischen Gemeinde in Norddeutschland. Er setzt sich im Wesentlichen zusammen aus den Delegierten der über 40 Ortsgemeinden, den aktiven Pastoren, der Oberin der Diakonissen, dem Stiftungsrat und dem Vorstand. Der Ältestenrat beruft die Mitglieder des Stiftungsrats direkt. Darüber hinaus bedarf die Berufung der Vorstände durch den Stiftungsrat der Zustimmung des Ältestenrates. Der Ältestenrat ist somit das tragende Gremium in der Stiftung.

Bildansicht vergrößert bei Klick.